XMem-USB

DMX-Szenenspeicher XMem-USB

Die USB-Version des XMem ist eine Erweiterung des Grundgerätes auf USB-Funktionalität. In Verbindung mit einem PC wird der Funktionsumfang deutlich gesteigert. Mit PC-basierten Lichtprogrammen kann das XMem-USB als Schnitstellenwandler arbeiten bzw. mit den Ausgabewerten des PC-basierten Lichtprogramms "gefüttert" werden und es kann über eine eigene Oberfläche am PC programmiert werden. Jeder der acht Szenenfader hat eine Flash-Taste.

Direkt zum Inhalt springen:

Das Funktionsprinzip des Xmem-USB

Volle Kontrolle über USB

Darstellung hier auf 180 Kanäle beschränkt

Zum Lieferumfang gehört ein PC-Programm (siehe Abbildung), mit dem eine USB-Verbindung zum Xmem-USB aufgebaut wird.

Im oberen Bereich werden die max. 512 Kanalwerte angezeigt, die als Datenquellen zur Verfügung stehen. Die Werte sind prozentual, dezimal und als HEX-Wert darstellbar. Mögliche Datenquellen sind:

- Die Speicherinhalte des Xmem-USB
- Die aktuellen Werte am DMX-Eingang
- Die aktuellen Werte am USB (die der PC an das Xmem sendet)

Durch Schaltflächen im unteren Bereich lassen sich diese Datenquellen auswählen und werden dann im oberen Bereich angezeigt.

Das USB-Fenster ist voll editierbar, hier lassen sich beliebige Werte eintragen, die auch im Xmem-USB in ein Memory abgelegt werden können.

Über die Zwischenablage von Windows können Werte zwischen den Fenstern kopiert und eingefügt werden oder in eine Tabelle kopiert bzw. von einer Tabelle eingefügt werden.

  •  Im unteren Bereich werden die Pegel der 8 Memory-Fader dargestellt, ein Klick auf einen Fader wählt ein Memory aus, dessen Inhalt dann im oberen Bereich dargestellt wird. Ein Klick auf die REC-Schaltfläche speichert das ausgewählte Memory.
  • Unter den 8 Memory-Fadern befindet sich jeweils eine Sonderfunktionsschaltfläche, die dem jeweiligen Regler zugeordnet ist. Jeder Regler kann die Funktion "HTP", "LIM" oder "EXL" haben.

    • HTP gibt das Memory proportional zur Reglerstellung aus, wie bei einem gewöhnlichen Mischpult.

    • LIM ermöglicht es, grundsätzliche Maximalwerte individuell für jeden Kanal festzulegen. Dieser Maximalwert wird niemals überschritten, egal, aus welcher Quelle die Information auch stammen mag, auch USB und DMX. Weil auch ein LIM-Memory proportional mit der Faderstellung multipliziert wird, lassen sich auf diese Weise die dort gespeicherten Kanäle ausfiltern bzw. aus-faden. Ein heruntergezogener LIM-Fader setzt alle dort gespeicherten Kanäle immer auf 0%.

    • EXL - Exclusiv - Regler. Ein Exclusiv-Regler überschreibt alle anderen Werte. Hat z.B. Kanal 1 dort einen Wert von 50%, so wird dieser Kanal mit dem EXL-Regler zwischen 0 und 50% regelbar sein - alle anderen Datenquellen bleiben unbeachtet, auch USB und DMX. Mehrere EXL-Regler werden von links nach rechts priorisiert.

    • Sowohl für LIM als auch für EXL gilt: Eine 0 als Kanalwert wirkt als Maske - dieser Kanal ist dann nicht von der Funktion betroffen. Eine 0 bei einem LIM-Regler bewirkt also nicht, dass dieser Kanal immer aus ist, sondern dass dieser Kanal nicht in die Funktion einbezogen ist.
  • Der "Flash-Level-Regler" legt den Level für die Flashtasten des Xmem-USB zwischen 0 und 100% fest.

  • Alle Einstellungen können über die Schaltfläche "Set" im Xmem-USB gespeichert werden und werden beim Neustart automatisch verwendet.

  • Alle Memory-Inhalte des Xmem-USB können in ein File gespeichert und durch die Ladefunktion wiederhergestellt werden. Somit kann auch während einer Show ein neuer Inhalt "nachgeladen" werden.

Anwendungsbeispiele

Zusätzlich zu den hier beschriebenen Anwendungen des Grundgeräts kann das Xmem-USB eine Vielzahl von Problemen lösen helfen und stellt darüber hinaus neue Funktionen bereit:

Viele PC-basierte Lichtprogramme können das Xmem-USB direkt ansprechen.

Kanäle direkt aus dem DMX-stream ausregeln kann man mit der LIM-Funktion. Angenommen, Sie möchten die Kanäle 80-90 aus dem DMX-Eingangssignal während der Show ganz entfernen können. Programmieren Sie diese Kanäle in einem beliebigen Memory auf 100% und geben Sie diesem Memory die LIM-Funktion. Solange der Regler des LIM-Memory auf 100% steht, werden die Kanäle 80-90 nun unverändert durchgelassen. Zieht man den Regler herunter, blendet man diese Kanäle aus, denn die Werte im LIM-Memory werden mit der Reglerstellung multipliziert. Das bedeutet, bei mittiger Reglerstellung werden aus den 100% dann ca. 50% und weil es sich um einen LIM-Regler handelt, kann von den betroffenen Kanälen nun keiner mehr als max. 50% annehmen.

Manual Xmem-USB

Für Details können Sie sich hier das Manual herunterladen.